Wie der UNIDACHS 220 die Bauzeit auf ein Bruchteil reduziert

Thorsten Bolender

Thorsten Bolender

Sales Manager Tunnel & Mining

Teilen Sie diesen Beitrag per

Um 360 Grad drehbarer Auslegerarm bietet einen zusätzlichen Freiheitsgrad und erleichtert das Arbeiten über Kopf

Bei der Sanierung des Tunnels Maroggia hat ein TML UNIDACHS 220 den Zeitbedarf für den Abbruch des vorhandenen Mauerwerks und das Ausbrechen von Aussparungen im First auf einen Bruchteil der bisher üblichen Dauer reduziert. Die kompakte Bauform hat es möglich gemacht, den Bahnverkehr im Tunnel während der Bauzeit eingleisig aufrechtzuerhalten.

Das Projekt

Bei der Sanierung des Tunnels Maroggia am Lago di Lugano hat sich ein UNIDACHS 220 bei einem der ersten Einsätze im Tunnelbau bewährt. Im Rahmen des Projektes „4m-Korridor Basel–Chiasso/Ranzo“ hat die SBB das Profil des Tunnels erweitert. Aufgrund eines Sondervorschlages wurde nicht der gesamte Querschnitt, sondern nur eine Seite erweitert, was die Bauzeit auf etwa 1,5 Jahre verkürzte.

TML

Dabei war die kompakte Bauform des UNIDACHS ein wesentliches Element dafür, dass alle Arbeiten bei laufendem Zugverkehr ausgeführt werden konnten.

Das alte Mauerwerk war abzubrechen und Öffnungen für die Verankerung eines Querriegels in der Firste mussten ausgebrochen werden. So fielen in erheblichem Maße Arbeiten über Kopf an, für die Knickarmbagger nur bedingt ausgelegt sind. Außerdem war der Bauraum sehr begrenzt: Auf dem benachbarten Gleis fuhren pro Tag rund 200 Züge mit etwa 80 km/h an der Baustelle vorbei. Auch hier hat der teleskopierbare Ausleger gepunktet, denn aufgrund seiner Kompaktheit war jederzeit gewährleistet, dass keine Teile in das Lichtraumprofil des zweiten Gleises ragen.

 

TML

 

Die Maschine

Die Firma Marti, der Generalunternehmer für das Projekt, erkannte das Potenzial der besonderen Kinematik des UNIDACHS 220 und mietete die Maschine für die Dauer der Bauzeit. Aufgrund der guten Erfahrungen hat Marti die Maschine nach Beendigung der Bauarbeiten gekauft, um sie in anderen Projekten erneut einzusetzen.

Für die Arbeiten im Tunnel wurde die Maschine mit einem Hydraulikhammer von etwa 350 kg Gewicht ausgestattet und auf einem Plattformwaggon montiert. So konnte der Bauzug jederzeit aus dem Tunnel gefahren werden, um Platz für das Betonieren zu schaffen.

 

TML

Die Bilanz

Der UNIDACHS 220 hat sich während der Bauzeit in allen Details bewährt. Trotz der geringen Baugröße erreichte die Maschine mit dem Ausleger das vollständige Profil ohne Umsetzen und erzielte auch in der Firste hohe Präzision. Mit der Fernsteuerung konnten die Bediener aus sicherem Abstand arbeiten und hatten dennoch einen optimalen Blick auf den Arbeitsbereich.

Der Hintergrund

Bereits vor dem Projekt war die GTA seit längerer Zeit auf der Suche nach einem Trägergerät für unterschiedliche Anbauwerkzeuge, das kompakt genug ist, bei der Sanierung von Tunneln unter beengten Verhältnissen Material auszubrechen. Vor allem für Arbeiten über Kopf waren am Markt lediglich Maschinen verfügbar, die nur bedingt für derartige Arbeiten geeignet waren.

So nahm GTA Kontakt mit TML Technik auf. Den UNIDACHS 220 hatte TML ursprünglich für Ausbrucharbeiten in der Hüttenindustrie entwickelt. Doch der teleskopierbare, um 360 Grad endlos drehbar Ausleger macht ihn auch für den Tunnelbau attraktiv: Im Vergleich mit Knickarm-Baggern verfügt die Maschine über einen zusätzlichen Freiheitsgrad. So können die Anbauwerkzeuge unter nahezu jedem beliebigen Winkel an die zu bearbeitende Oberfläche angesetzt werden.

TML

Die Möglichkeiten

Im Berg- und Tunnelbau eignet sich die Maschine, die GTA unter dem Namen MULTIRIPPER 220 vermarktet, unter anderem für

  • das Auffahren von Querschlägen,
  • die Profilierung von Tunnelquerschnitten,
  • das Berauben mit einem Hydraulikhammer oder einer Fräse,
  • das Räumen mit verschiedenen Schaufeltypen.

Darüber hinaus kann sie Bohrlafetten und Werkzeuge für das Setzen von Bögen, Ankern und Taumel-Spritzbetondüsen aufnehmen. Mit der Fernsteuerung arbeitet der Fahrer aus sicherem Abstand.

„Dank der einzigartigen Kinematik des MULTIRIPPER 220 waren wir um ein Vielfaches schneller als mit herkömmlichen Knickarm-Maschinen. Speziell beim Ausbrechen der Aussparungen für die Verankerung des Querriegels waren unsere Mitarbeiter begeistert von der hohen Präzision, die sie erzielen konnten. Und die Fernsteuerung hat massiv zur hohen Arbeitssicherheit beigetragen.“

Martin Frauenlob

Bauleiter, Marti

GTA

Für Tunnelbau und -sanierung entwickelt und fertigt GTA Arbeitsbühnen, Spritz- und Ausbaumanipulatoren sowie Bohrgeräte für die Sohle und für die obere Arbeitsebene, außerdem Fahrzeuge zum Einbringen von Ausbauteilen und zum Betonieren im Nassspritzverfahren

GTA steht seit 40 Jahren für wirtschaftliches, effizientes und sicheres Arbeiten beim konventionellen Streckenvortrieb. Moderne Konstruktions- und Fertigungsmethoden sowie Anwenderwissen und Projekterfahrung garantieren die schnelle und praxisgerechte Entwicklung von Maschinen in Zusammenarbeit mit den Kunden. Zahlreiche Beispiele belegen die Leistungsfähigkeit von Sonderlösungen im internationalen Tunnelbau

Die Highlights:

  • Einzigartige Kinematik
    Der um 360 ° endlos drehbare, teleskopierbare Auslegerarm macht es möglich, dass die Arbeitswerkzeuge unter nahezu jedem beliebigen Winkel an die zu bearbeitende Oberfläche angesetzt werden können.
  • Kompakt und wendig
    Aufgrund der geringen Abmessungen und der hohen Wendigkeit kann sie auch an Einsatzorten in Tunneln verwendet werden, die für andere Maschinen nicht erreichbar sind: Die Breite des Unterwagens beträgt lediglich 1.630 mm, seine Bauhöhe liegt bei 2.100 mm.
  • Robust
    Der MULTIRIPPER 220 hat sich als UNIDACHS 220 bereits in vielen Anwendungen in der Hüttenindustrie unter extrem herausfordernden Bedingungen bewährt.

Sehen Sie hier, wie der UNIDACHS im Tunnel Moraggia arbeitet, während ein Zug mit 80 km/h vorbeifährt

Haben Sie Fragen zu unseren Maschinen und Anwendungen? Kontaktieren Sie uns.
Ihr Ansprechpartner: Thorsten Bolender, Tel. +49 2173 9575202

Das könnte Ihnen auch gefallen