Bericht über den UNIDACHS 220 in der Stahl und Eisen

UNIDACHS220_TML-Technik-Stahl-und-Eisen-2015-04

Ausbrechmaschine mit Teleskopausleger im Miniformat

Auf der METEC 2015 zeigt die TML Technik GmbH, Monheim, die neue Ausbrechmaschine UNIDACHS 220, die das Unternehmen speziell für Arbeiten in der Hüttenindustrie entwickelt hat.

Ausbrechmschaine UNIDACHS 220 1000x753

Ausbrechmschaine UNIDACHS 220

Erstmals existiert eine außergewöhnlich kleine und kompakte Ausbrechmaschine, die über die Kinematik des Teleskopauslegers verfügt. So kann sie auch an Orten eingesetzt werden, an denen die Platzverhältnisse sehr beengt sind und die Arbeitshöhe begrenzt ist. Die Ausbrechmaschine ist nach Firmenangaben ideal für das Ausbrechen von Pfannen, Verteilern, Öfen und Rinnen in der Hüttenindustrie geeignet, denn sie ist für den Einsatz im Heißbereich konstruiert und erreicht mit dem um 360° endlos drehbaren Teleskopausleger gezielt alle Punkte, an denen Material entfernt werden soll. Mit einem Hub von 2.000 mm vereint der UNIDACHS große Reichweite mit einem hohen Maß an Flexibilität. Das Gerät ist für Hydraulikhämmer und Fräsen mit einem Einsatzgewicht von rd. 500 kg optimiert.

Die Teleskopauslegertechnologie kann erstmals in einer Größenordnung realisiert werden, die bisher Minibaggern vorbehalten war. „Die Betreiber schätzen am drehbaren Teleskopausleger besonders, dass sie aus nur einer Standposition alle Arbeitsbereiche problemlos erreichen können. Bei Minibaggern mit Knickarm ist das aus kinematischen Gründen nicht möglich. Jetzt haben unsere Kunden beides: die Flexibilität des Teleskopauslegers mit seiner einzigartigen Kinematik und die Kompaktheit der Minibagger“, sagt Michael Hobden, Prokurist und Vertriebsleiter von TML Technik, und fährt fort: „Wir sind uns der extremen Temperaturen im Stahlwerk bewusst: Wie alle unsere Maschinen haben wir auch den UNIDACHS 220 an die Bedingungen im Heißbereich der Stahlwerke angepasst. Der Teleskopausleger zum Beispiel ist vollständig geschlossen. So sind die Komponenten innerhalb des Auslegers – Hydraulikzylinder und Schläuche – vor Wärmestrahlung und herabfallenden Gegenständen geschützt.“
Mit der Fernsteuerung arbeitet der Fahrer aus sicherem Abstand. Sie besteht aus einem leichten Bedienpult mit logisch aufgebauten Elementen, das entweder an einem Bauchgurt getragen wird oder in einen Leitstand integriert ist. Ist die Maschine vom Leitstand aus nicht zu sehen, können optional Kameras an der Maschine installiert werden und über einen Split-Screen-Monitor der Sichtkontakt zur Maschine und ihrer Umgebung hergestellt werden. swz, Stahl und Eisen, Ausgabe 4/2015.